Magie

Kalender

Mai 2019
MoDiMiDoFrSaSo
 << < > >>
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Wer ist online?

Mitglied: 0
Besucher: 1

Anzeige

rss Zusammenschlüsse

Archiv

 
15 Feb 2014 - 00:00:31

Das Überbewusstsein

Ich finde die Bezeichnung Unterbewusstsein irreführend.
Das impliziert eine Unterordnung der ich widersprechen muss.
Eigentlich ist das Unterbewusstsein wesemtlich umfassender als das Bewusstsein.
Ich finde also dass es als Überbewusstsein bezeichnet werden sollte.

Nun ist das Überbewusstsein an sich jedoch ein eigenständiges Konzept.
Allerdings halte ich das wieder für eine irreführende Erkenntnis.
Zwar existiert dieses Überbewusstsein welches sich durch eine besondere Klarheit auszeichnet durchaus, allerdings glaube ich persönlich dass hier kein neues Bewusstsein freigelegt wird. Vielmehr ist es eine Mystifizierung des Unterbewusstseins, welches in das Bewusstsein übergreift.

Das Überbewusstsein an sich halte ich jedoch nicht für existent, sondern es ist das Unterbewusstsein, welchem dieser magische Chakrater innewohnt, und da es den bedeutensten teil der Psyche ausmacht, sollte es eigentlich als Überbewusstsein bezeichnet oder zumindest verstanden werden.

Dieses Überbewusstsein schläft auch nicht, wie man es manchmal glauben könnte, sondern bestimmt beinahe unser ganzes Wesen.
Beispielsweise betrachtet man bei Begegnungen mit anderen Personen oft nicht den Menschen selbst, sondern Überzeichnet die eigentlichen Eindrücke durch die eigenen Erwartung. Man ruft ein Bild ab welches man von diesen Menschen gezeichnet hat und ist sich kaum Bewusst wie sehr dieses die persönliche Realität bestimmt.
Diese Erwartungshaltung ist nämlich oft schwerwiegender als die momentanen Eindrücke. Auch hier ist das Überbewusstsein der bestimmende Aspekt der Psyche.

Auch bei der Bewusstseinsbildung, funktioniert das Überbewusstsein regulieren.
Es gibt viele Bewusstseinszustände die spontan erfahren werden um anschliessend wieder zu verschwinden. Eigentlich ist dies jedoch kein Verlust, sondern sie verlagern sich einfach wieder in das Überbewusstsein, welches diese auch hervorbrachte.
Wenn dies nicht passieren würde, wäre man oft mit zuviel Balast ausgelastet, um sich weiterhin zu entwickeln, ohne die eigene Aufmerksamkeit zu zerstreuen.
Es möchte einfach nur auf das hier und jetzt fokusiert werden.
Dabei funktioniert es wie ein Filter und erlaubt nur die Eindrücke, die wirklich notwendig sind.
Dies gilt für sämtliche Bewusstseinsebenen, die solange aus dem Bewusstsein "gesperrt" werden, bis man bereit dafür ist sie ohne Verlust von Leichtigkeit zu tragen.

Dein Überbewusstsein ist wie eine große Schwester. Sie kennt dich so gut, dass du sie nicht anlügen kannst. Sie weiß wann du soweit bist, selbst wenn du dich solange selbst anlügst, bis du es dir glaubst oder es gar nicht merkst. Sie weiß einfach: Jetzt und keine Sekunde früher.


Prädator · 2962 mal angesehen · 0 Kommentare
Kategorien: Bewusstsein
Diesen Eintrag verbreiten durch: del.icio.us · Digg · Furl · Google · Scuttle · Yahoo · 

Permanenter Link zum ganzen Eintrag

http://magie.blogieren.de/Magie-Blog-b1/Das-Uberbewusstsein-b1-p38.htm

Kommentare

Bisher keine Kommentar für diesen Eintrag...


Einen Kommentar verfassen

Status der neuen Kommentare: Veröffentlicht





Ihre URL wird angezeigt.


Bitte geben Sie den Code ein, den Sie in den Bildern sehen


Kommentar

Optionen
   (Name, e-Mail und URL als Cookie speichern.)